Technik
Gas-Brennwertkessel

Gas ist teuer geworden. Wer sparen will muß sparsam heizen. Moderne Gas-Brennwertkessel bringen dieselbe Wärme für weniger Geld. Wir empfehlen, alte Heizkessel auszutauschen. Mehr als eine Million Energieschleudern stehen noch in deutschen Heizungskellern.

Brennwertkessel kühlen die Abgase, bis sich der darin enthaltene Wasserdampf verflüssigt. Dabei entsteht Wärme, die zusätzlich für die Raumheizung genutzt wird. Verglichen mit alten Kesseln sparen moderne Brennwertgeräte bis zu 30 Prozent Energie. Ein durchschnittlicher Haushalt spart bis zu 250 Euro Gaskosten im Jahr mit Gas-Brennwertkesseln mit witterungsgeführter Regelung.

ENEV 2009: Verpflichtung zum Wechsel alter Anlagen

Alte Gasheizkessel jagen bis zu einem Drittel der Wärme ungenutzt durch den Schornstein oder in den Heizkeller. Stand 2002 waren fast 1,8 Millionen Gasheizkessel in Deutschland seit mehr als 16 Jahren in Betrieb.

Austauschpflicht für alte Heizkessel: laut der EnEV 2009 gilt die Anforderung ( § 10 ), daß Eigentümer von Gebäuden "Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und vor dem 01. Oktober 1978 eingebaut oder aufgestellt worden sind, nicht mehr betreiben" dürfen.

Austauschpflicht für alte Heizkessel nach der EnEV 2014

Am 16. Oktober 2013 hat die Bundesregierung eine Novelle der Energieeinsparverordnung verabschiedet. Dadurch haben sich die Anforderungen noch einmal verändert. Demnach greift ab 2015 die Austauschpflicht für alte Heizkessel ab 1985. Geräte, die zu diesem Zeitpunkt älter als 30 Jahre sind, dürfen somit nicht mehr verwendet werden.

Ausnahmen von der Austauschpflicht für alte Heizkessel

In beiden Fassungen - EnEV 2007 / 2009 und der EnEV 2014 - sind Niedertemperaturkessel und Brennwertkessel explizit von der Nachrüstpflicht ausgenommen. Die Austauschpflicht für alte Heizkessel greift also im Falle von alten Standardkesseln / Konstanttemperaturkesseln.

Auch Heizkessel mit einer Leistung unterhalb von 4 Kilowatt und über 400 Kilowatt sind hiervon nicht betroffen sowie Heizgeräte, deren "Brennstoffe von den marktüblichen flüssigen und gasförmigen Brennstoffen erheblich abweichen". Weiterhin betrifft diese Regelung keine "Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung" sowie "Küchenherde und Geräte, die hauptsächlich zur Beheizung des Raumes, in dem sie eingebaut oder aufgestellt sind, auslegt sind, daneben aber auch Warmwasser für die Zentralheizung und sonstige Gebrauchszwecke liefern."

Ausnahmen bei (teilweise) selbstgenutzten Ein- oder Zweifamilienhäusern: "Bei Wohngebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer eine Wohnung am 01. Februar 2002 selbst bewohnt hat, sind die Pflichten ... erst im Falle eines Eigentümerwechsels nach dem 01. Februar 2002 von dem neuen Eigentümer zu erfüllen." Die Frist zur Erfüllung für den neuen Eigentümer beträgt zwei Jahre.

Werbung minus 10 Prozent

Kein Heizkessel kann mehr Wärme abgeben, als in Form von Brennstoff hineingesteckt wird. Wirkungsgrade von über 100 Prozent sind Flunkerei. Der Wirkungsgrad von Heizkesseln wird ohne den Wasseranteil der Brennstoffe bestimmt. Da Brennwertkessel einen Teil des Wasserdampfs kondensieren, erreichen sie höhere Wirkungsgrade. Die Kessel kommen auf Werte um 105 Prozent. Das entspricht einem physikalisch richtigen Wirkungsgrad von 94,5 Prozent. Auch bei herkömmlichen Kesseln wird nachgeholfen: Die verwendete Meßmethode ist veraltet und liefert zu hohe Werte.

Austausch der Anlage lohnt sich, wenn...

  • der Abgasverlust des alten Kessels 8 Prozent übersteigt. Den Wert erfahren Sie durch das Meßprotokoll des Schornsteinfegers.
  • der Kessel mit konstant hoher Wassertemperatur betrieben werden muß. Moderne Kessel passen die Wassertemperatur gleitend an.
  • die Temperatur im Heizkeller 20 Grad übersteigt, weil der Kessel zuviel Wärme abstrahlt. Moderne Kessel sind besser gedämmt.

Förderung

Der Bund bezuschußt unter bestimmten Voraussetzungen die Modernisierung der Heizanlage.
Informationen zu aktuellen Programmen gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Home

Zurück
SiteService.delast update 25.04.2020